Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kreisdiagramm mit Pfeilen

Logo KNP

Seiteninhalt

Projekt-Detailansicht

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Übergewichtsprävention und Förderung gesunder Ernährung bei Kindern durch Verhältnisprävention: Evaluation eines institutionellen Verpflegungskonzeptes

Allgemeines

Förderkennzeichen BMBF

01EL0805

laufende Projektnummer

56

Kurzbeschreibung

Das Forschungsvorhaben evaluiert eine Maßnahme der Verhältnisprävention (Verpflegungskonzept) und prüft, inwieweit diese sich wirksam und effektiv in der Übergewichtsprävention und Förderung gesunder Ernährung von Kindern erweist. Von besonderem Interesse ist zu prüfen, ob die Maßnahme in unterschiedlichen sozialen Gruppen unterschiedlich wirksam ist. Es werden qualitative und quantitative Methoden verknüpft. Zunächst erfolgt eine Phase qualitativer Forschung, um Handlungsbarrieren und Handlungsspielräume im Kontext des Ernährungs- und Essverhaltens besonders in sozial benachteiligten Zielgruppen zu eruieren. Die Evaluation des Verpflegungskonzeptes erfolgt überwiegend mit quantitativen Methoden. Zielgrößen liegen in der Übergewichtsprävention sowie in der Förderung einer gesunden Ernährung bei Kindern. Das Design beinhaltet drei Vergleichsgruppen: Gruppe 1a enthält Kitas mit der Intervention Verpflegungskonzept und zusätzlich eine Multiplikatorenschulung, welche in den Vergleichskindergärten (Gruppe 2) jedoch nicht gegeben ist. Gruppe 1b beinhaltet Kitas, in denen nur eine Multiplikatorenschulung erfolgt. Primäres Ziel ist der Vergleich der Gruppen 1a und 2. Der Vergleich der Gruppen 1a und 1b ermöglicht Aussagen darüber, welche Effekte bereits durch die weniger aufwändige Schulungsmaßnahme erreicht werden können. Das Projekt ermöglicht im Ergebnis Aussagen, inwieweit sich die evaluierte/n Präventionsmaßnahme/n wirksam in der Übergewichtsprävention von Kindern erweisen. Eine Verstetigung der Maßnahme ist erklärtes Ziel der Projektverantwortlichen und der Präventionsanbieter. Das Verpflegungskonzept kann ebenso wie die Multiplikatorenschulung durch das BIPS auf andere Träger und Anbieter institutioneller Kinderernährung übertragen und modifiziert werden. Es besteht bereits heute konkretes Interesse von Multiplikatoren, ein Verpflegungskonzept in ihren Einrichtungen zu etablieren, z.B. durch die Träger der evangelischen Kindertagesstätten in Bremen.

Liste zuklappenKontaktdaten aller wissenschaftlicher Partner

Universität Bremen

Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)
Prof. Wolfgang Ahrens (Projektleitung)

Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)
Dr. Ingeborg Jahn (Projektkoordination)
Achterstraße 30
28359 Bremen
Telefon: 0421 / 218-56750
Fax: 0421 / 218-56941
E-Mail: jahn@bips.uni-bremen.de

Projektförderung

Beginn / geplanter Beginn: Februar 2009 Ende / geplantes Ende: Januar 2012 BMBF-Förderphase 4

Institution/Institutionen des/der Präventionspartner?

  • Kindertagesstätte, Schule
  • Ministerien und Einrichtungen auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene
  • Sonstiges
  • Sozialversicherung (z.B. Krankenkasse, Unfallkasse)

Bundesland / Bundesländer, in denen die Maßnahme statt findet

  • Bremen

Projektbeschreibung

gesundheitsbezogener Schwerpunkt des Projekts

  • Ernährung
  • Übergewicht / Adipositas

Liste zuklappenAusgangssituation und theoretischer Hintergrund der Studie

Die Prävention von Übergewicht und die Förderung gesunder Ernährung stellt eine zentrale Public Health-Herausforderung dar. Die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen ist in Deutschland, wie auch weltweit, in den letzten Jahren massiv gestiegen. Dabei sind Übergewicht und Adipositas in bedeutendem Ausmaß mit körperlichen Folgeerkrankungen, psychosozialen Begleiterscheinungen und einer geringeren Lebensqualität assoziiert. Wirksame Präventionsmaßnahmen müssen bereits im Kindesalter beginnen, die Eltern und andere wichtige Bezugspersonen von Kindern einbeziehen und sowohl auf struktureller, umweltbezogener als auch individueller Ebene ansetzen.

Liste zuklappenHauptziele der Studie

Das Projekt evaluiert ein Verpflegungskonzept, das auf institutioneller Ebene ansetzt und Verhaltensprävention indirekt über Verhältnisprävention bewirken will. Das Projekt prüft, inwieweit die Intervention Verpflegungskonzept sich als wirksam und effektiv in der Übergewichtsprävention und Förderung gesunder Ernährung von Kindern erweist. Von besonderem Interesse ist zu prüfen, ob die Intervention in unterschiedlichen sozialen Gruppen unterschiedlich wirksam ist und inwieweit ungleich verteilte Gesundheitschancen dadurch reduziert werden können.

Liste zuklappenZielgruppe

Altersgruppe

  • Klein- und Vorschulkinder (2-5)

Projekt richtet sich an

nicht geschlechtsspezifisch

Personengruppe

  • Sozial benachteiligte Personen

Die Maßnahme wird in folgendem Setting durchgeführt:

  • Kindergarten / Kindertagesstätte

Methodik und Studiendesign

Ziele, die das Projekt verfolgt?

  • Evaluation der Wirksamkeit von Maßnahmen

Studiendesign

  • Experimentell
    • Interventionsstudie
      • Mit Kontrollgruppe

verwendete Methoden

  • Quantitative Methode: Standardisierte Befragung (Fragebogen/Interview), Beobachtung
  • Qualitative Methode: Diskussionsrunde / Fokusgruppen, Experteninterview, Leitfrageninterview

gemessene Outcomes?

  • Gesundheit: Intermediäre physiologische und funktionale Parameter, Intermediäre Verhaltenparameter
  • Kompetenz / Empowerment

Liste zuklappenBeschreibung von Methode und Vorgehensweise der Studie

Über die Laufzeit des Projekts wird ein kontrolliertes Studiendesign realisiert, welches das Verpflegungskonzept gegen „Nicht-Intervention“ evaluiert. Das Arbeitsprogramm umfasst eine Phase der qualitativen Forschung zu Barrieren und Spielräumen des Ernährungsverhaltens und Ernährungshandelns, insbesondere bei benachteiligten Zielgruppen, und eine Phase der quantitativen Evaluation des Verpflegungskonzeptes. Es werden Stichproben von Eltern, deren Kinder in Kindertagesstätten betreut werden, in einer Baseline- und einer Follow-up-Erhebung mittels Fragebögen zu Motivationen, Kognitionen und Verhalten bezüglich einer gesunden Ernährung des Kindes befragt.

Ergebnisse und Praxistransfer

(vorläufige) Ergebnisse

noch keine

Liste zuklappen(geplanter) Praxistransfer

Das Projekt evaluiert eine Präventionsmaßnahme und wird im Ergebnis Aussagen ermöglichen, inwieweit diese sich wirksam und effektiv in der Übergewichtsprävention und Förderung gesunder Ernährung von Kindern erweist. Eine Verstetigung der Maßnahme ist erklärtes Ziel der Projektverantwortlichen und der Präventionsanbieter.

Liste zuklappenPublikationen

noch keine

Weiterführende Informationen

Liste zuklappenProjektmaterialien

noch keine

Links

http://www.bips.uni-bremen.de/projekte.php?projID=282

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung