Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kreisdiagramm mit Pfeilen

Logo KNP

Seiteninhalt

Projekt-Detailansicht

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen und von Diabetes mellitus durch Gesundheitsförderung übergewichtiger Auszubildender

Allgemeines

Förderkennzeichen BMBF

01EL0618

laufende Projektnummer

32

Kurzbeschreibung

Ziel des Vorhabens ist die primäre Prävention von Erkrankungen, die durch Übergewicht entstehen, durch verhältnis- und verhaltenspräventive Maßnahmen zu Gewichtsreduktion und gesünderem Lebensstil. Zielgruppe ist ein Ausbildungsjahrgang der AUDI AG in Ingolstadt mit ca. 450 Auszubildenden im Vergleich zu dem entsprechenden Ausbildungsjahrgang im Werk Neckarsulm. In der kontrollierten Studie wird die Wirkung von Gesundheitsunterricht, Sport und Ernährung für die gesamte Zielgruppe untersucht. Zusätzlich für Übergewichtige wird die Wirksamkeit gewichtsreduzierender Interventionen allein und neuartig kombiniert mit Lebenskompetenztraining in einer kontrollierten Studie verglichen. Hauptzielkriterium ist der BMI. Die Interventionsphase dauert 2 Jahre. Die Betriebskrankenkasse und der betriebliche Gesundheitsdienst sind stark an dem innovativen Präventionsprogramm interessiert, das fester Bestandteil der Gesundheitsförderung werden soll. Die Ergebnisse werden in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Liste zuklappenKontaktdaten aller wissenschaftlicher Partner

Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München

Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial-, und Umweltmedizin
PD Dr. med. Peter Angerer (Projektleitung)
Ziemssenstraße 1
80336 München
Telefon: 0049 89 5160 2440
Fax: 0049 89 5160 4564
E-Mail: peter.angerer@med.uni-muenchen.de


Medizinische Hochschule Hannover (MHH)

Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
Prof. Dr. Harald Gündel


Universitätsklinikum Ulm

Zentrum für psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Prof. Dr. Harald Gündel
Am Hochsträß 8
89081 Ulm
Telefon: 0731/500-61800
E-Mail: med.psychosomatik[at]uni-ulm.de


Katholische Universität Eichstätt

Lehrstuhl für Sozialpädagogik und Gesundheitspädagogik
Prof. Dr. phil. Hans-Ludwig Schmidt

Projektförderung

Beginn / geplanter Beginn: November 2006 Ende / geplantes Ende: August 2010 BMBF-Förderphase 2

Institution/Institutionen des/der Präventionspartner?

  • Unternehmen

Bundesland / Bundesländer, in denen die Maßnahme statt findet

  • Bayern

Projektbeschreibung

gesundheitsbezogener Schwerpunkt des Projekts

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Übergewicht / Adipositas
  • Prävention von chronischen Erkrankungen (z.B. KHK, Diabetes)

Liste zuklappenAusgangssituation und theoretischer Hintergrund der Studie

Übergewicht und Adipositas stellen im jugendlichen Alter ein Risiko für eine Adipositas im Erwachsenenalter dar und erhöhen das Risiko für kardiovaskuläre und metabolische Erkrankungen sowie für Krankheiten des muskulo-skelettalen Systems. Adipositas, Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen bedingen, besonders häufig später bei älteren Beschäftigten, eine Einschränkung der beruflichen Leistungs- und damit Einsatzfähigkeit. Das Präventionsprogramm versucht daher bereits bei jugendlichen Auszubildenden anzusetzen. Dies scheint auch daher sinnvoll, da sich die Azubis in der Ablösungsphase aus dem Elternhaus befinden, in der sich eigene Gewohnheiten hinsichtlich Ernährung und Bewegung verfestigen.

Liste zuklappenHauptziele der Studie

Hauptziele sind:

  1. Primärprävention von Gewichtszunahme bei normalgewichtigen Azubis (gesamter Einstellungsjahrgang 2006 bei AUDI Ingolstadt)
  2. Primärprävention von Folgeerkrankungen bei übergewichtigen Azubis durch gezielte Gesundheitsförderung dieser Gruppe (alle übergewichtigen Azubis der Einstellungsjahrgänge 2006 und 2007 bei AUDI Ingolstadt)

Liste zuklappenZielgruppe

Altersgruppe

  • Jugendliche und junge Erwachsene (15-25)

Projekt richtet sich an

nicht geschlechtsspezifisch

Personengruppe

  • Personen mit spezifisch erhöhten Krankheitsrisiken

Die Maßnahme wird in folgendem Setting durchgeführt:

  • Betrieb

Methodik und Studiendesign

Ziele, die das Projekt verfolgt?

  • Entwicklung und/oder Erprobung von Interventionen
  • Evaluation der Wirksamkeit von Maßnahmen
  • Zugangswege

Welche Intervention wurde durchgeführt?

  • Anreize
  • Beratung / Coaching / Hausbesuche
  • Informationsveranstaltungen
  • Schulung / Kurs / Training
  • Sonstige verhältnisbezogene Maßnahmen
  • Sonstiges: Bewegungsprogramm, Lebenkompetenztraining

Studiendesign

  • Experimentell
    • Interventionsstudie
      • Mit Kontrollgruppe
  • Beobachtend
    • Kohortenstudie

verwendete Methoden

  • systematische Literaturanalyse
  • Quantitative Methode: Standardisierte Befragung (Fragebogen/Interview)
  • Qualitative Methode: Leitfrageninterview
  • Erhebung funktionaler und physiologischer Parameter

gemessene Outcomes?

  • Gesundheit: Lebensqualität, Intermediäre physiologische und funktionale Parameter, Intermediäre Verhaltenparameter
  • Kompetenz / Empowerment
  • Zugangswege
  • Akzeptanz / Zufriedenheit

Liste zuklappenBeschreibung von Methode und Vorgehensweise der Studie

Methode und Vorgehensweise: (Ziele siehe oben)

In der kontrollierten Studie werden primär verhältnispräventive Maßnahmen zur Erreichung von Ziel 1), zusätzliche verhaltenspräventive für Ziel 2) eingesetzt. Es erfolgt eine Prozessvaluation (qualitative und quantitative Daten zur Umsetzung der Maßnahmen) und eine Ergebnisevaluation: Dazu wird bei allen Teilnehmern routinemäßig der Bodymassindex erfasst, bei den übergewichtigen Teilnehmern der gezielten Gesundheitsförderung zusätzlich eine ärztliche Untersuchung, Spiroergometrie, Bioimpedanzanalyse, Laboruntersuchungen und
psychometrische Testungen zu Studienbeginn, nach einem und nach zwei Jahren durchgeführt.
Maßnahmen zu Ziel 1): Neueinführung von Gesundheitsunterricht an der Berufsschule; von Sportangeboten (Gesundheitssportprogramme, Sporteinrichtungen für Pausenzeiten); versuchsweise Veränderung der Kantinenkost. Der Effekt wird verglichen mit einer Kontrollgruppe am Standort Neckarsulm.
Maßnahmen zu Ziel 2): In einer kontrollierten Interventionsstudie wird der Effekt von Interventionen (Ernährungsberatung in der Gruppe, Sportprogramm, soziales Kompetenztraining) zwischen der Interventionsgruppe und der Kontrollgruppe, der Interventionseffekt nach 1 und 2 Jahren untersucht und eine Subgruppenanalyse (=Kohortenstudie) nach 1 und 2 Jahren vorgenommen.

Ergebnisse und Praxistransfer

(vorläufige) Ergebnisse

ad 1) Gesundheitsunterricht wurde neu mit insgesamt 18 Doppelstunden in 13 Klassen mit 336 SchülerInnen (dabei 296 SchülerInnen Azubis bei Audi) als Pflichtveranstaltung eingeführt.

ad 2) 60 übergewichtige/adipöse Azubis (16 Frauen, 44 Männer, Alter 16,5 +/- 1,0 (15-19)) wurden in die Studie eingeschlossen. 32 weitere Azubis eines anderen Standortes bilden die Kontrollgruppe. Zum Zeitpunkt t2 (nach 1 Jahr) nahmen noch 42 Probanden an der Studie teil; zum Zeitpunkt t3 noch 39. Insgesamt sind 21 Teilnehmer ausgeschieden. Ernährungsberatung, Sportprogramm, Training der sozialen Kompetenz und die letzte Datenerhebung (t3) sind abgeschlossen.

Die Auswertung der Daten findet derzeit statt.

Liste zuklappen(geplanter) Praxistransfer

Ziel ist, das Konzept auch ohne universitäre Begleitung in die betriebliche Gesundheitsförderung bei AUDI zu integrieren. Dazu sollen die vielfältigen Erfahrungen zu Zielgruppe, Inhalten des Programms und organisatorischen Rahmenbedingungen zu einer Optimierung der Gesundheitsförderung genutzt werden.

Liste zuklappenPublikationen

Beitrag zum Tagungsband der Jahrestagung der DGAUM 2009 in Aachen: "Betriebliche Gesundheitsförderung bei Auszubildenden - das Fit4you Projekt; Ergebnisse nach einjähriger Intervention"

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung