Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kreisdiagramm mit Pfeilen

Logo KNP

Seiteninhalt

Projekt-Detailansicht

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Evaluation des Programms Obeldicks light für übergewichtige Kinder

Allgemeines

Förderkennzeichen BMBF

01EL0603/0619

laufende Projektnummer

18

Kurzbeschreibung

Ziel des Kooperationsprojektes war die Erprobung und wissenschaftliche Evaluation der neu entwickelten Schulung Obeldicks Light für übergewichtige, aber nicht adipöse, Kinder und Jugendliche (8-16 Jahre, 90.-97. BMI-Perzentile). Das Programm Obeldicks Light richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 16 Jahren und verfolgt das Ziel, im Rahmen einer sechsmonatigen Intervention eine Übergewichtreduktion zu erreichen. Das Programm umfasst ernährungs- und bewegungsbezogene sowie verhaltenstherapeutische Komponenten und bezieht die Eltern intensiv in das Programm mit ein. Zentral dafür war die Überprüfung der Ergebnisqualität anhand von vorher festgelegten Erfolgskriterien. Primäres Outcome war die erzielte Reduktion im relativen Übergewicht (SDS-BMI) der TeilnehmerInnen (Erfolg definiert als SDS-BMI- Reduktion bei 70% der TeilnehmerInnen bei Schulungsende, bei 40% 12 Monate nach Abschluss der Maßnahme). Sekundäre Outcomes waren Verbesserung der Körperzusammensetzung, des Blutdrucks, des Bewegungsverhaltens, der Ernährung und des Essverhaltens sowie des Wohlbefindens. Die Beurteilung dieser Erfolgsparameter erfolgte im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie. Weitere Aspekte der Ergebnisqualität waren die Erreichung der Zielgruppe, insbesondere auch sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher, sowie der Anteil der TeilnehmerInnen, welche die Schulung abbrechen. Neben der Ergebnisqualität waren außerdem die Qualitätsdimensionen Struktur- und Prozessqualität zu beurteilen.

Liste zuklappenKontaktdaten aller wissenschaftlicher Partner

Private Universität Witten/Herdecke

Fakultät für Medizin - Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln - Kinderheilkunde - Endokrinologie
Prof Dr. Thomas Reinehr


Universität Bielefeld

Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG4: Prävention und Gesundheitsförderung
Prof. Petra Kolip

Projektförderung

Beginn / geplanter Beginn: Juli 2006 Ende / geplantes Ende: November 2010 BMBF-Förderphase 2

Institution/Institutionen des/der Präventionspartner?

  • Einrichtungen des Gesundheitssystems (z.Bsp. Krankenhaus, Arztpraxis, Ärztekammer)

Bundesland / Bundesländer, in denen die Maßnahme statt findet

  • Nordrhein-Westfalen

Projektbeschreibung

gesundheitsbezogener Schwerpunkt des Projekts

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Übergewicht / Adipositas

Liste zuklappenAusgangssituation und theoretischer Hintergrund der Studie

Die derzeit etablierten Maßnahmen für übergewichtige Kinder und Jugendliche konzentrieren sich entweder auf den Bereich der Primärprävention (Angebote für alle Kinder und Jugendlichen ohne Risikoselektion) oder auf Kinder und Jugendliche, die bereits adipös sind (Sekundär- und Tertiärprävention). Primärpräventive Maßnahmen für solche Kinder und Jugendlichen, die zwar übergewichtig, aber nicht adipös sind und keine Folgekrankheiten aufweisen, fehlten bislang.

Liste zuklappenHauptziele der Studie

Das Programm Obeldicks light, das von der Vestischen Kinder- und Jugendklinik in Datteln in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund entwickelt wurde, wendet sich an übergewichtige Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren (90.-97. BMI-Perzentil) ohne Begleiterkrankungen und ihre Eltern, will gezielt sozial Benachteiligte ansprechen und wurde geschlechtergerecht entwickelt. Im Rahmen der Evaluationsstudie wurden die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität erfasst.

Liste zuklappenZielgruppe

Altersgruppe

  • Grundschüler und -schülerinnen (6-10)
  • Jugendliche und junge Erwachsene (15-25)
  • Schülerinnen und Schüler (11-14)

Projekt richtet sich an

nicht geschlechtsspezifisch

Personengruppe

  • Personen mit spezifisch erhöhten Krankheitsrisiken
  • Sozial benachteiligte Personen

Die Maßnahme wird in folgendem Setting durchgeführt:

  • Krankenhaus / Rehaeinrichtungen
  • trifft nicht zu

Methodik und Studiendesign

Ziele, die das Projekt verfolgt?

  • Evaluation der Wirksamkeit von Maßnahmen

Welche Intervention wurde durchgeführt?

  • Schulung / Kurs / Training

Studiendesign

  • Experimentell
    • Interventionsstudie
      • Mit Kontrollgruppe

verwendete Methoden

  • Quantitative Methode: Standardisierte Befragung (Fragebogen/Interview)
  • Qualitative Methode: Experteninterview
  • Erhebung funktionaler und physiologischer Parameter

gemessene Outcomes?

  • Gesundheit: Lebensqualität, Intermediäre physiologische und funktionale Parameter, Intermediäre Verhaltenparameter
  • Kompetenz / Empowerment
  • Zugangswege
  • Akzeptanz / Zufriedenheit

Liste zuklappenBeschreibung von Methode und Vorgehensweise der Studie

Für die Struktur- und Prozessqualität kamen bei den Kostenträgern entwickelte und etablierte Dokumentationsbögen zur Anwendung, die durch Interviews mit den Kursleiterinnen und Kursleitern ergänzt wurden. Als Kriterien zur Erfassung der Ergebnisqualität standen die Übergewichtsreduktion, ein verändertes Ernährungs- und Bewegungsverhalten sowie ein gesteigertes Wohlbefinden im Zentrum der Aufmerksamkeit. Im Rahmen eines randomisierten Warte-Kontrollgruppendesigns wurden zu vier Messzeitpunkten (Prä-, Posttest, 2 Follow-ups bis 12 Monate nach Abschluss der Maßnahme) die Zielindikatoren erhoben (standardisierte Gewichtsmessung sowie Fragebögen für Kinder/Jugendliche und Eltern). Kinder und Jugendliche, die die Maßnahme abbrachen (Drop outs), wurden ergänzend mittels eines strukturierten Leitfadens befragt, um Hinweise auf das Verbesserungspotenzial der Maßnahme zu erhalten.

Ergebnisse und Praxistransfer

(vorläufige) Ergebnisse

Für die Evaluationsstudie wurden im Rahmen des randomisierten Gruppenvergleichs die Daten von 66 TeilnehmerInnen ausgewertet. Für die Verlaufsuntersuchungen standen Daten von insgesamt 76 Kindern zur Verfügung.Die Stichprobe enthielt Kinder aller sozialer Statusgruppen sowie Kinder mit Migrationshintergrund.

Es zeigte sich eine geringe Dropout-Quote vor Schulungsbeginn und v.a. eine sehr geringe Abbrecherquote. Die Schulung wurde von den teilnehmenden Kindern und ihren Eltern durchweg positiv beurteilt.

Über die 6-monatige Schulung reduzierten 94% der TeilnehmerInnen der Intervention ihren SDS-BMI, 24% von ihnen erreichten dadurch sogar Normalgewicht. Diese Veränderungen unterschieden sich deutlich (p<0.001) von denen der Wartekontrollgruppe (keine nennenswerten Veränderungen ohne Intervention). Ähnliche Ergebnisse fanden sich bezüglich gemessener Fettmasse, Taillenumfang und Blutdruck.

Die erreichten Veränderungen blieben bis zum letzten Messzeitpunkt, 12 Monate nach Schulungsabschluss, praktisch unverändert stabil. Sie traten unabhängig von Alter und Geschlecht auf.

Unter den sekundären Outcomes ließ sich über die Schulungsteilnahme signifikante Verbesserungen in der Nahrungszusammensetzung belegen, die im Anschluss stabil blieben. Keine signifikanten Veränderungen ließen sich hingegen im Ausmaß der körperlichen Aktivität und sitzenden Tätigkeiten festzustellen.

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität verbesserte sich über die Schulungsteilnahme und auch im Anschluss daran weiterhin signifikant. Verbesserungen hingen dabei kaum direkt mit der Gewichtsreduktion zusammen.

Die Intervention Obeldicks Light erwies sich damit insgesamt als kurz- und mittelfristig erfolgreich bei 8-16-jährigen Kindern und Jugendlichen der Zielgruppe (90.-97. BMI-Perzentil). Die vor Beginn der Studie definierten Erfolgskriterien einer Reduktion des SDS-BMI bei mind. 70% der TeilnehmerInnen bei Schulungsende und mind. 40% 12 Monate nach Schulungsabschluss wurden übertroffen.

Liste zuklappen(geplanter) Praxistransfer

Weitere Schritte bestehen in der langfristigen Implementierung des Programms in Datteln/Marl sowie u.U. an weiteren Standorten in Deutschland. Die Lifestyle Intervention „Obeldicks Light“ wurde lokal evaluiert, ist aber als bundesweites Vorhaben sehr gut vorstellbar. Ein Netzwerk an Schulungsstandorten liegt durch die Schulung „Obeldicks“ für adipöse Kinder bereits in Deutschland vor. An der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln etablierte Adipositas-Trainer-Akademien helfen zudem bei der Schulung von Personal und der Implementierung an anderen Standorten. Die Lifestyle Intervention „Obeldicks Light“ kann in das Versorgungssystem der gesetzlichen Krankenkassen übertragen werden. Hierbei bietet sich eine Abrechnung nach § 20 SGB V an. Die Intervention wird bislang von den Krankenkassen KKH Allianz, TK, AOK, Knappschaft und Barmer GEK unterstützt.

Liste zuklappenPublikationen

Finne, E., Reinehr, T., Schaefer, A., Winkel, K. & Kolip, P. (2009). Overweight in childhood and adolescence - is there a subjective need for treatment? International Journal of Public Health, 54(1), 1-5.

Reinehr, T., Schaefer, A., Winkel, K., Finne, E., Toschke, A. M. & Kolip, P. (2010). An effective lifestyle intervention in overweight children: Findings from a randomized controlled trial on "Obeldicks light". Clinical Nutrition, 29, 331–336.

Reinehr, T., Schaefer, A., Winkel, K., Finne, E. & Kolip, P. (2011). Development and evaluation of the lifestyle intervention “Obeldicks light” for overweight children and adolescents. Journal of Public Health, 19(4), 377-384.

Schaefer, A., Winkel, K., Finne, E., Kolip, P. & Reinehr, T. (2011). An effective lifestyle intervention in overweight children: One-year follow-up after the randomized controlled trial on "Obeldicks light". Clinical Nutrition, 30, 629-633.

Finne, E., Reinehr, T., Schaefer, A., Winkel, K. & Kolip, P. (2013). Changes in self-reported and parent-reported health-related quality of life in overweight children and adolescents participating in an outpatient training: findings from a 12-month follow-up study. Health and Quality of Life Outcomes, 11(1), 1.

Kolip, P., Finne, E., Schaefer, A., Winkel, K. & Reinehr, T. (2013). Evaluation des Programms Obeldicks light für übergewichtige Kinder und Jugendliche. Gesundheitswesen (EFirst). Doi: 10.1055/s-0032-1331255

Finne, E., Reinehr, T., Schaefer, A., Winkel, K. & Kolip, P. (2013, in press). Health-related quality of life in overweight German children and adolescents: do treatment-seeking youth have lower quality of life levels? Comparison of a clinical sample with the general population using a multilevel model approach. BMC Public Health.

Weiterführende Informationen

Liste zuklappenProjektmaterialien

Reinehr, T., Dobe, M. & Kersting, M. (Hrsg.). (2010). Therapie der Adipositas und des Übergewichts im Kindes- und Jugendalter. Schulungsprogramm Obeldicks und Schulungsprogramm Obeldicks light(2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung