Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo KNP

Seiteninhalt

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Willkommen auf der Plattform "Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung"!

Das Projekt soll dazu beitragen, das Wissen über wirkungsvolle Prävention stärker und nachhaltig zu nutzen. Dafür wird der Austausch zwischen Praktikern, Wissen­schaftlern und Entscheidern anregt und über aktuelle Forschungs­ergebnisse informiert. Durch Bündelung der Ergebnisse und Kooperation der Akteure soll das große Potential der Präventions­forschung in vielen gesellschaftlichen Bereichen Anwendung finden.

Aktuelle Meldungen

Robert Koch-Institut veröffentlicht umfassenden Bericht "Gesundheit in Deutschland 2015"

Der Bericht „Gesundheit in Deutschland“ gibt in elf Kapiteln einen umfassenden und fundierten Überblick über den aktuellen Stand und die Entwicklung der Gesundheit in der Bevölkerung.

Mehr


Vorstellung des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit im Bundesgesundheitsblatt

Das Bundesgesundheitsblatt mit dem Schwerpunkt „Soziale Ungleichheit und Gesundheit“ ist erschienen. Der darin enthaltene Artikel „Gesundheitsförderung in den Lebenswelten gemeinsam stärken“ beschreibt, welche Anstrengungen im Rahmen des Kooperationsverbundes Gesundheitliche Chancengleichheit unternommen werden, um gesundheitliche Chancen bundesweit zu verbessern.

Mehr


Präventionsbericht 2015 des GKV-Spitzenverbandes

Krankenkassen geben zehn Prozent mehr für Prävention aus

Im vergangenen Jahr haben die gesetzlichen Krankenkassen ihr Engagement für die Gesundheitsförderung und Primärprävention wiederum deutlich gesteigert: 293 Millionen Euro gaben sie in 2014 für Maßnahmen in diesen Leistungsbereichen aus - und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus dem aktuellen Präventionsbericht vor, der von GKV-Spitzenverband und Medizinischem Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) herausgegeben wird.

Mehr


Vorstellung: Die BMBF - Forschungsverbünde zur Primärprävention und Gesundheitsförderung

geplanter Förderzeitraum 2014 bis 2017

Ziele, Stand der Förderung und Kurzübersicht über die geförderten Verbünde

Mehr

Projekte in der Datenbank

Die Projektdatenbank

Hier sind die Vorhabensbeschreibungen, Ergebnisse und Strategien zum Praxistransfer der rund 60 Projekte des BMBF-Förderschwer- punkts Präventionsforschung zu finden. Links und Literaturhinweise liefern weitere Hintergrundinformationen zu den einzelnen Studien. Zudem bieten Volltext- und Rubrikensuche komfortable Recherchemöglichkeiten.

Mehr


Optimierung des bundesweiten Kinderfrüherkennungsprogramms - modellhafte Evaluation der Funktion und Wirksamkeit von Elternmaterialien

Das Präventionsprogramm "Elternmaterialien" ist als Primärprävention für Kinder ab der Geburt angelegt, spricht die Zielgruppe der jungen Eltern an und soll künftig alle Eltern in der Bundesrepublik Deutschland erreichen. Das Programm bietet Printmedien in Kopplung mit dem persönlichen Beratungsgespräch beim Kinderarzt. Auf der Ebene der Methodenentwicklung zielt das Projekt auf die Entwicklung…

Mehr


Stadtteilbezogene Prävention und Gesundheitsförderung für sozial benachteiligte Mütter und Mütter mit Migrationshintergrund - Ein innovativer Ansatz zur nachhaltigen Verbesserung der gesunden Lebensweise von Kindern in ihren Familien

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Evaluation niedrigschwelliger, partizipativer und stadtteilbezogener Interventionen zur Verbesserung der gesunden Lebensweise von Kindern aus sozial benachteiligten Familien bzw. aus Familien mit Migrationshintergrund. Schwerpunkte der Interventionen bilden die Bereiche Ernährung, Bewegung, Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen. Zielgruppe…

Mehr

Termine

 

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung