Wir setzen auf dieser Website Cookies ein. Diese dienen dazu, Ihnen Servicefunktionen anbieten zu können sowie zu Statistik- und Analysezwecken (Web-Tracking). Weitere Informationen dazu und die Widerspruchsmöglichkeit zum Web-Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kreisdiagramm mit Pfeilen

Logo KNP

Seiteninhalt

Projekt-Detailansicht

Macy - Miteinander gesund bleiben - Health Literacy für Mehrgenerationen

Allgemeines

Förderkennzeichen BMBF

17S14 A/B11

laufende Projektnummer

83

Kurzbeschreibung

Logo - Projekt Macy

Macy (Miteinander gesund bleiben – Health Literacy für Mehrgenerationen) ist eine drei-jährige Kooperationsstudie der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Coburg und der Katholischen Hochschule NRW in Köln sowie jeweils drei Praxispartnern in den beiden Regionen.

Der Schwerpunkt dieser Studie liegt auf der Entwicklung eines Konzeptmanuals und einem Methodenkoffer mit universellen und selektiven Präventionsstrategien für SeniorInnen (ab 60 J.) und Kinder (zwischen 11 und 14 J.) zum Thema Health Literacy (Gesundheitsmündigkeit). Hierbei setzt Macy von Anfang an auf die Beteiligung der beiden Zielgruppen.

Die Entwicklung des Konzeptes erfolgt nach dem Prinzip des Intervention Mapping und wird durch acht Fokusgruppengespräche mit SeniorInnen, Kindern und MultiplikatorInnen konkretisiert. Hier werden Präventionsstrategien für die Bereiche Ernährung, Bewegung, Selbstfürsorge, soziale Teilhabe und Körperzufriedenheit/Körperveränderung entwickelt.

Für die 36-wöchige Intervention werden „Miteinander-gesund-bleiben-Gruppen“ in beiden Regionen initiiert und arbeiten in Form eines inhaltlich methodisch strukturierten Mehrgenerationen-Gesprächskreises zusammen. Diese werden durch geschulte Coachs (SeniorInnen) angeleitet. Zusätzlich werden die Teilnehmer vor, während und nach der Intervention befragt.

Liste zuklappenKontaktdaten aller wissenschaftlicher Partner

Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit
Prof. Dr. Holger Hassel
Friedrich-Streib-Str. 2
96450 Coburg
Telefon: 09561 317 561
Fax: 09561-317524
E-Mail: hassel@hs-coburg.de


Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Deutsches Institut für Prävention- und Suchtforschung (DISuP)
Prof. Dr. Michael Klein
Wörthstraße 10
50668 Köln
Telefon: 0221 7757-156
Fax: 0221 7757-180
E-Mail: mikle@katho-nrw.de

Projektförderung

Beginn / geplanter Beginn: Juli 2011 Ende / geplantes Ende: Juni 2014

Die Förderung des Projektes erfolgte durch

  • Einrichtungen des Bundes: BMBF

Institution/Institutionen des/der Präventionspartner?

  • Einrichtungen der freien Wohlfahrt
  • Landratsamt Coburg
  • Ministerien und Einrichtungen auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene

Bundesland / Bundesländer, in denen die Maßnahme statt findet

  • Bayern
  • Nordrhein-Westfalen

Projektbeschreibung

gesundheitsbezogener Schwerpunkt des Projekts

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Prävention von chronischen Erkrankungen (z.B. KHK, Diabetes)

Liste zuklappenAusgangssituation und theoretischer Hintergrund der Studie

Aufgrund des demografischen Wandels wird die Bevölkerung 2030 zu 29% aus über 60-Jährigen bestehen und sich bis 2050 auf 33% erhöhen (1). Eine große finanzielle Herausforderung für das Gesundheitssystem, denn bereits ab einem Alter von 50 Jahren zeigt sich ein deutlicher Anstieg lebensstilbedingter Erkrankungen (2, 3, 4, 5). Neben dem Rückgang der jüngeren Bevölkerung von 20% (2005) auf 15% in 2050 kommt hinzu, dass 21,9% der 11- bis 17-Jährigen in Deutschland Symptome von Essstörungen zeigen (6, 7).

Das Forschungsprojekt „Macy“ strebt die Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines partizipativen Verfahrens zur selbstbestimmten Gestaltung eines gesunden Lebensstils von älteren Menschen ab 60 und Kindern zwischen 11 und 14 Jahren an.

Durch die intergenerative Arbeit sollen die SeniorInnen Kontakte und sozialen Austausch mit Kindern erfahren. Hierdurch werden Bedingungen geschaffen, bei denen das soziale Engagement der SeniorInnen verbessert wird. Der Kontakt mit Jüngeren birgt die Chance, Einsamkeit und Isolation im Alltag entgegenzuwirken. Kinder lernen wiederum die Variabilität des Alterns kennen.

Liste zuklappenHauptziele der Studie

Im Einzelnen werden vier Hauptziele angestrebt:

  1. Etablierung von Mehrgenerationen-Gruppen zur aktiven Zusammenarbeit von SeniorInnen und Kindern zur Förderung von Gesundheitsmündigkeit (Health Literacy) aller Beteiligten in ländlichen und großstädtischen Regionen.
  2. Entwicklung und Erprobung einer Health Literacy-Intervention mit Konzeptmanual und Methodenkoffer für universelle Prävention (Ziel: Förderung des aktiven Alterns durch Mobilisierung, soziale Teilhabe und intergenerativen Lernens sowie der Stärkung eines gesunden Lebensstils bei SeniorInnen und Kindern) und selektive Prävention (Ziel: Risikomanagement in den Bereichen Selbstfürsorge, Bewegung, Ernährung und Körperbild bei allein lebenden Männern, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Mädchen ab 11 Jahren).
  3. Entwicklung und Erprobung einer Qualifizierung für Coachs (SeniorInnen) zur Anleitung sowie zur aktiven Beteiligung von älteren Menschen und Kindern in der Gemeinde (Mehrgenerationen-Gruppe).
  4. Stärkung der Eigenverantwortlichkeit für eine gesunde Lebensführung, soziale Einbindung und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements der SeniorInnen in der ländlichen Region Coburg und der Großstadt Köln.

Liste zuklappenZielgruppe

Altersgruppe

  • Menschen im höheren erwerbsfähigen Alter (51-65)
  • Schülerinnen und Schüler (11-14)
  • ältere Menschen (66-79)

Personengruppe

  • Sozial benachteiligte Personen

Die Maßnahme wird in folgendem Setting durchgeführt:

  • Region / Stadtteil / Nachbarschaft

Methodik und Studiendesign

Ziele, die das Projekt verfolgt?

  • Entwicklung und/oder Erprobung von Interventionen
  • Ermittlung des Bedarfs
  • Zugangswege
  • Zusammenstellung für die Praxis

Welche Intervention wurde durchgeführt?

  • Sonstiges: Mehrgenerationen-Gesprächskreise

Studiendesign

  • Experimentell
    • Interventionsstudie
      • Ohne Kontrollgruppe

verwendete Methoden

  • systematische Literaturanalyse
  • Quantitative Methode: Standardisierte Befragung (Fragebogen/Interview)
  • Qualitative Methode: Diskussionsrunde / Fokusgruppen

gemessene Outcomes?

  • Gesundheit: Lebensqualität, Intermediäre Verhaltenparameter
  • Kompetenz / Empowerment
  • Akzeptanz / Zufriedenheit

Liste zuklappenBeschreibung von Methode und Vorgehensweise der Studie

Die Intervention wird nach dem Prinzip des Intervention Mapping in zehn Monaten durch eine umfangreiche Literaturrecherche und Fokusgruppendiskussionen entwickelt. Die Auswertung der 16 homogenen Fokusgruppen erfolgt nach der Methode des Knowledge Mapping. In den Fokusgruppen werden zielgruppenspezifische Zugangswege zu und Verständnis von Gesundheitsinformationen sowie die Entscheidungsfindung hinsichtlich Gesundheitsangeboten und individuellem Gesundheitsverhalten bearbeitet und thematisiert. Die Resultate der Fokusgruppen zeigen, welche Themen, Methoden und Qualifizierungsbausteine für die Zusammenarbeit von SeniorInnen und Kindern sinnvoll sind.

Ergebnisse und Praxistransfer

(vorläufige) Ergebnisse

Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung eines Konzept- und Methodenkoffers, welcher Präventionsstrategien zu den Themen Gesundheitsverhalten, Selbstfürsorge, Körperzufriedenheit und soziale Teilhabe beinhaltet. Darauf aufbauend wird eine Qualifizierung für Coachs (SeniorInnen), welche die intergenerativen Gruppen während der Intervention anleiten, durchgeführt.Das Konzeptmanual mit Methodenkoffer wird im Rahmen der Intervention evaluiert.Die Ergebnisse werden hinsichtlich universeller und selektiver Prävention ausgewertet und unter anderem im Hinblick auf regionale Unterschiede (ländliche Region = Coburg, städtische Region = Köln) untersucht.

Liste zuklappen(geplanter) Praxistransfer

Nach der Evaluation strebt das Projekt einen Transfer mit Hilfe der Praxispartner in andere Gemeinden und Einrichtungen an, um eine nachhaltige Gesundheitsförderung im Bereich Health Literacy bundesweit zu etablieren. Hierfür werden bis zwei Jahre nach Beendigung des Projektes weitere Coachs geschult. Darüber hinaus werden auf einer Homepage Informationen und Materialien zum Projekt und zu Health Literacy zur Verfügung gestellt.

In diesem Zusammenhang wird Macy vor, unmittelbar nach der Intervention und nach weiteren drei Monaten zu den Zielgrößen Lebensqualität, soziale Teilhabe, Selbstfürsorge, Ernährungs- und Bewegungsverhalten und Akzeptanz gegenüber dem Projekt evaluiert.

Liste zuklappenPublikationen

  1. Hassel, H., Czyply, N., Thumann, B., Klein, J., Thombansen, S., Klein, M. „Macy – Miteinander gesund bleiben – Health Literacy für Mehrgenerationen. Strategien zur Vermeidung von Fehlernährung und Essstörungen mit Senioren und Kindern entwickeln.“ Aktuelle Ernährungsmedizin 2012,3: 171.
  2. Klein, J., Czyply, N., Hassel, H., Klein, M. „MACY – Miteinander gesund bleiben – Health Literacy für Mehrgenerationen.“ 17. Kongress für Armut und Gesundheit. 09. – 10. 03. 2012. Berlin. Poster. Abstactband in Druck.
  3. Hassel, H., Czyply, N., Klein, M. “MACY – Miteinander gesund bleiben. Partizipative Entwicklung von Health Literacy für Mehrgenerationen.” Health for All – A Challenge for Municipalities and Regional Authorities. Internationale Fachtagung der HTWK. 07.10.2011. Leipzig. Poster.
  4. Hassel, H., Czyply, N., Klein, M. „MACY – Join in and stay healthy – Health Literacy for elderly and young people.“ Health for All - A Challenge for Municipalities and Regional Authorities. Internationale Fachtagung der HTWK. 07.10.2011. Leipzig Poster.

Weiterführende Informationen

Liste zuklappenProjektmaterialien

Vorhabensbeschreibung MACY

Liste zuklappenweitere Bilder

Projektablauf - Übersicht der Projektphasen

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung