Kreisdiagramm mit Pfeilen

Logo KNP

Seiteninhalt

Projekt-Detailansicht

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

GeKoKidS: Gesundheitskompetenz bei Kindern in der Schule

Allgemeines

Förderkennzeichen BMBF

01EL0610

laufende Projektnummer

25

Kurzbeschreibung

Gesundheitstag an einer GeKoKids-Schule

Im Setting Schule wird in diesem Projekt populationsbezogen im Rahmen des regulären Unterrichts in den 5. / 6. Klassen ein integratives modulares Präventionsprogramm etabliert und evaluiert, in dem Lehrer und Schüler gemeinsam nachhaltig gesundheitsfördernde Einstellungen und Verhaltensweisen erarbeiten. Die gesundheitsbezogene Handlungskompetenz und Selbstwirksamkeitsüberzeugung soll bei allen Schülern nachweisbar erhöht werden. Die Module werden auf allen Stufen des Prozesses ergebnisbasiert evaluiert. Die Schulen der Studienregion werden in eine Interventions- und Kontrollgruppe randomisiert. Die Hälfte der Schulen erhält das Präventionsprogramm in der 5. Klasse, die andere Hälfte Ende der 6. Klasse. Für die Vergleichs-Messung werden die bestehenden schul- und schulzahnärztlichen Untersuchungen in den 4. / 5. Klassen um spezifische Module erweitert. Nach Umsetzung des Präventionsprogramms erfolgt die 2. Messung im darauf folgenden Schuljahr mit den identischen Instrumenten im Rahmen einer erweiterten schulzahnärztlichen Untersuchung. Durch frühzeitige Förderung gesundheitsbezogener Kompetenzen ergeben sich Kostenersparnisse für das Gesundheitssystem.

Liste zuklappenKontaktdaten aller wissenschaftlicher Partner

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Community Medicine, Abteilung Versorgungsepidemiologie und Community Health, Forschungsschwerpunkt Prävention

Universitätsklinikum, Abteilung für präventive Zahnmedizin und Kinderheilkunde
Prof. Christian Splieth (Projektleitung)

nstitut für Community Medicine Abteilung Versorgungsepidemiologie und Community Health
Prof. Wolfgang Hoffmann (stellvertretende Projektleitung)

Institut für Community Medicine, Abteilung Versorgungsepidemiologie und Community Health
Dr. Marco Franze (Ansprechpartner)
Ellernholzstr. 1-2
17487 Greifswald
Telefon: 03834 - 86 77 56
Fax: 03834 - 86 77 52
E-Mail: marco.franze@uni-greifswald.de

Institut für Community Medicine, Abteilung Methoden der Community Medicine
Prof. Dr. Thomas Kohlmann


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Humanernährung und Lebensmittelkunde, Abteilung Humanernährung
Prof. Dr. Manfred J. Müller

Projektförderung

Beginn / geplanter Beginn: Dezember 2006 Ende / geplantes Ende: März 2010 BMBF-Förderphase 2

Institution/Institutionen des/der Präventionspartner?

  • (Fach-)Gesellschaft
  • Ministerien und Einrichtungen auf Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene
  • Sonstiges
  • Sozialversicherung (z.B. Krankenkasse, Unfallkasse)

Bundesland / Bundesländer, in denen die Maßnahme statt findet

  • Mecklenburg-Vorpommern

Projektbeschreibung

gesundheitsbezogener Schwerpunkt des Projekts

  • Ernährung
  • Sucht (z.B. Tabak, Alkohol)
  • Mundgesundheit
  • Impfen
  • Sonstiges: Die Ziele des Programms sind: Vermeidung des Beginns des Rauchens, Vermeidung von Übergewicht, Zunahme von Bewegung, Senkung des Karieszuwachses und Verbesserung des Sanierungsgrades, Erhöhung der Impfrate sowie Prävention von chronischen Schmerzen.

Liste zuklappenAusgangssituation und theoretischer Hintergrund der Studie

GeKoKidS stellt ein schulisches Präventionsprogramm für die Klassenstufen 5 und 6 dar, das insbesondere in den Unterrichtsfächern Biologie und Sport sowie im Bereich der schulischen Gesundheitserziehung zur Anwendung kommen soll.

Liste zuklappenHauptziele der Studie

Die Ziele des Programms sind: Vermeidung des Beginns des Rauchens, Vermeidung von Übergewicht, Zunahme von Bewegung, Senkung des Karieszuwachses und Verbesserung des Sanierungsgrades, Erhöhung der Impfrate sowie Prävention von chronischen Schmerzen.

Liste zuklappenZielgruppe

Altersgruppe

  • Schülerinnen und Schüler (11-14)

Projekt richtet sich an

nicht geschlechtsspezifisch

Personengruppe

  • Trifft nicht zu

Die Maßnahme wird in folgendem Setting durchgeführt:

  • Schule

Methodik und Studiendesign

Ziele, die das Projekt verfolgt?

  • (Weiter-)Entwicklung von Erhebungsinstrumenten
  • Entwicklung und/oder Erprobung von Interventionen
  • Evaluation der Wirksamkeit von Maßnahmen

Welche Intervention wurde durchgeführt?

  • Schulung / Kurs / Training
  • Sonstiges: Nach vorheriger Fortbildung von Lehrkräften (Gesundheitsbeauftragten und Lehrkräften der Unterrichtsfächer Biologie und Sport) erfolgte die Umsetzung der Unterrichtsmodule durch diese Lehrkräfte im curriculraen und außercurricularen Bereich.

Studiendesign

  • Experimentell
    • Interventionsstudie
      • Mit Kontrollgruppe

verwendete Methoden

  • Quantitative Methode: Standardisierte Befragung (Fragebogen/Interview)
  • Erhebung funktionaler und physiologischer Parameter

gemessene Outcomes?

  • Gesundheit: Lebensqualität, Intermediäre physiologische und funktionale Parameter
  • Kompetenz / Empowerment
  • Versorgungsdaten
  • Akzeptanz / Zufriedenheit

Liste zuklappenBeschreibung von Methode und Vorgehensweise der Studie

Die Ziele sollen durch die Nutzung von speziell für das Projekt entwickelten Unterrichtseinheiten in der zentralen Lehrerfortbildungsstätte (Regionalinstitut des Landesinstituts für Schule und Ausbildung) erreicht werden. Dabei erfolgt die Umsetzung des Programms durch vorher geschulte Lehrkräfte. Bei der Evaluation handelt es sich um ein randomisiertes Längsschnittdesign. Die Datenerhebung für die ergebnisbasierte Evaluation erfolgt im Rahmen der schulärztlichen Untersuchung in Klasse 4 sowie der 1. und 2. erweiterten schulzahnärztlichen Untersuchung in Klasse 5 bzw. 6. Der objektive Gesundheitsstatus wird durch die Erfassung der Zahngesundheit, der Körpergröße, des Gewichts und des Taillenumfangs erhoben. Die Erfassung des subjektiven Gesundheitsstatus erfolgt durch schriftliche Befragungen von Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Eltern (die Elternbefragungen dienen ebenso der Erfassung des Sozialstatus der Kinder).

Ergebnisse und Praxistransfer

(vorläufige) Ergebnisse

In der Studienregion Greifswald und Ostvorpommern beteiligen sich 18 Schulen an GeKoKidS (86,36 % aller Schulen in der Studienregion mit einer 5. Jahrgangsstufe). Die Stichprobengrößen und Responseraten zum ersten Messzeitpunkt betragen für die einzelnen Erhebungsteile:

  • schulzahnärztliche Untersuchung: n = 860 Schüler/innen (Response: 96,7 %)
  • erweiterte schulzahnärztliche Untersuchung: n = 845 Schüler/innen (Response: 95,0 %)
  • schriftliche Befragung der Schüler/innen: n = 836 (Response: 94,0 %)
  • schriftliche Befragung der Eltern: n = 689 (Erhebung noch nicht abgeschlossen; Stichprobengröße gemäß dem Stand vom 27.03.2008).
  • schriftliche Befragung der fortgebildeten Lehrkräfte: n = 27

Liste zuklappen(geplanter) Praxistransfer

Methodisch werden in dem Projekt neben den validierten Indizes zur Erfassung der Zieldimensionen innovative Instrumentarien zur Erfassung der Gesundheitskompetenz weiterentwickelt, die nach altersspezifischen Modifikationen ebenfalls zur Evaluation gesundheitsfördernder Maßnahmen im Kindergarten-, Grundschul- und Jugendalter genutzt werden könnten. Die wissenschaftlich evaluierten Unterrichtsmodule können nach erfolgter Evaluation
deutschlandweit in anderen Schulen mit Klassenstufen 5 und 6 eingesetzt werden. Strukturell wird für das Evaluationsvorhaben das schon bestehende Schulpräventionsnetzwerk ausgebaut, was einen Mehrwert für zukünftige Forschungsvorhaben darstellt.

Liste zuklappenPublikationen

Walter U, Gold C, Hoffmann W, Jahn I, Töppich J, Wildner M, Dubben S, Franze M, John J, Kliche T, Lehmann H, Naegele G, Nöcker G, Plaumann M, Pott E, Robra BP. Memorandum – Forschungsförderung Prävention. GESUNDHEITSWESEN. 2012; 74(8-9):526-532.

Franze M, Fendrich K, Hoffmann W, Splieth CH. Gesund aufwachsen (Teil 2). Evidenz und Umsetzung verhaltens- und verhältnisbezogener Prävention am Beispiel des Programms "GeKoKidS - Gesundheitskompetenz bei Kindern in der Schule". In: Nöcker G. Gesund aufwachsen in Kita, Schule, Familie und Quartier. Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; 2012. p. 156-163.

Franze M, Fendrich K, Schmidt CO, Fahland RA, Thyrian JR, Plachta-Danielzik S, Seiberl J, Hoffmann W, Splieth CH. Implementation and evaluation of the population-based programme „Health literacy in school-aged children” (GeKoKidS) (Originalartikel). JOURNAL OF PUBLIC HEALTH. 2011; 19(4):339-347.

Franze M, Fendrich K, Schmidt CO, Splieth CH, Hoffmann W. Schmerzen und Schmerzmanagement bei Kindern in Greifswald und Ostvorpommern: Vergleich mit den Ergebnissen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) [Erratum] (Originalartikel). GESUNDHEITSWESEN. 2010; 8:e45-e50.

Schmidt CO, Fahland RA, Franze M, Splieth CH, Thyrian JR, Platcha-Danielzik S, Hoffmann W, Kohlmann T. Health-related behaviour, knowledge, attitudes, communication and social status in school children in Eastern Germany (Originalartikel). HEALTH EDUCATION RESEARCH. 2010; 25(4):542-551.

Seiberl J, Plachta-Danielzik S, Franze M, Hoffmann W, Splieth CH, Müller MJ. Das Schulfrühstück von 9- bis 13-jährigen Kindern – Erfahrungen von GeKoKidS (Gesundheitskompetenz bei Kindern in der Schule) (Originalartikel). ERNAHRUNGS UMSCHAU. 2009; 56:498-505.

Thyrian JR, Franze M, Hoffmann W, Splieth CH, John U. Eine Analyse des Rauchverhaltens von Fünftklässlern in Vorpommern. Ergebnisse des Projekts „Gesundheitskompetenz bei Kindern in der Schule (GeKoKidS)“. [An analysis of smoking behaviour in 5th-graders. Results of the project „Health Literacy in School Children“] (Originalartikel). PRÄVENTION UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG. 2009; 4:259-264.

Franze M, Hoffmann W, Splieth CH. (Hrsg.). GeKoKidS – Unterrichtsmodule und Monitoringsystem zur Förderung gesundheitsbezogener Kompetenzen für Klassenstufe 5/6. Greifswald: Universität Greifswald; 2010. 103 p.

Weiterführende Informationen

Links

http://www.bildung-mv.de/export/sites/lisa/de/ [Menüpunkt "Gesundheitskompetenz bei Kindern in der Schule"]

Liste zuklappenweitere Bilder

Anwendung des Dordel-Koch-Tests im Sportunterricht Ergebnis der Kooperation einer GeKoKidS-Schule mit dem Jugendzahnärztlichen Dienst Ostvorpommern: Verteilung von Elmex Gelee und Zahnbürsten an Schüler/innen Ein Arbeitsblatt aus dem Modul Ernährungslenkung Basteln einer Lebensmittelpyramide Schüler beim „5-a-day-Spiel“ aus dem Modul Ernährungslenkung Symposiumsteilnehmer „Gesundheit erforschen und fördern“ am 06.05.2009, Universität Greifswald; im Vordergrund (v.l.) Dr. M. Franze, Prof. Dr. W. Hoffmann, Prof. Dr. C. H. Splieth Überreichung der GeKoKidS-Unterrichtsmodule an den Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Herrn Henry Tesch (v.l.: Prof. Hoffmann, Prof. Splieth, Minister Henry Tesch)

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung