Logo KNP

Seiteninhalt

Produkte von KNP

Memoranden

Im Nachklang zum Strategietreffen 2010 hat KNP die Erfahrungen des Förderschwerpunkts im Memorandum - Forschungsförderung Prävention gebündelt. Es thematisiert die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis und gibt Empfehlungen zur Steuerung anwendungsorientierter Forschung. Das Memorandum wurde von 15 Fachgesellschaften verabschiedet und im September in Das Gesundheitswesen, 2012; 74:526-532 (PDF 210 KB) publiziert.

Für eine zukünftige, auf wissenschaftlicher und praktischer Evidenz beruhende Weiterentwicklung der primären Prävention und Gesundheitsförderung ist eine vertiefende, gezielte Unterstützung der Forschung erforderlich. Das Memorandum bündelt die im BMBF-Förderschwerpunkt Präventionsforschung gesammelten Erfahrungen, Erkenntnisse und Empfehlungen und zeigt relevante Themenfelder und Methoden für eine zukünftige Forschung in der Prävention und Gesundheitsförderung auf. Dieser Prozess wurde auf dem 2. KNP-Strategietreffen im Jahr 2010 angestoßen. Das Memorandum wurde im März 2012 mit dem Beirat von KNP diskutiert und von diesem unterstützt. Das Memorandum wurde in das Gesundheitswesen 2012; 74(10): e99-e113 (PDF 314 KB) publiziert.

Broschüren-Reihe „Ergebnisse der Präventionsforschung nutzen“ (AG Politiktransfer):

Tagungsdokumentationen:

Schwerpunkthefte:

Papiere der AG Praxistransfer:
Exemplarische Literaturdurchsicht zu Aspekten des erfolgreichen Praxistransfers
Basierend auf einer Literaturrecherche aus dem Jahr 2010 werden Erkenntnisse zur Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis dargestellt. Diese fokussieren im wesentlichen drei Bereiche:

  1. Modelle zum Ablauf von Nachhaltigkeitsentwicklung und Einführung in die (politische) Praxis
  2. Aspekte der Verstetigung auf Seiten der Erzeuger und Anwender von Evidenz
  3. Methodische Aspekte

Das Papier wird hier von der AG zum Download zur Verfügung gestellt.
Ansprechpartner: Dr. Martin Socher

Erfolgreicher Praxistransfer - Erfahrungswerte aus der Praxis
In diesem Papier werden die Ergebnisse der Befragung der AG-Mitglieder mittels standardisiertem Projektsteckbrief dargestellt. Das Ziel war es, die Erfahrungen bezüglich erfolgreichen Praxistransfers und einzelner Transfermethoden zu erheben. Zur Systematisierung der Aussagen wurde ein Modell zu essentiellen Einflussbereichen auf den Praxistransfer entwickelt.
Die Auswertung der Aussagen und die einzelnen Projektsteckbriefe stellt die AG hier zum Download zur Verfügung.
Ansprechpartnerin: Dr. Veronika Reisig

Diskussionspapier der Arbeitsgruppe Praxistransfer
Das Diskussionspapier gibt die Arbeitsergebnisse der AG Praxistransfer der Jahre 2009 und 2010 wieder. Darin werden folgende Punkte behandelt:

  1. Bestimmung des Gegenstands
  2. Transferprozess
  3. Zentrale Transferfaktoren
  4. Evidenzbasierte Prävention und Gesundheitsförderung
  5. Erfolgreicher Transfer: Identifizierung zentraler Einflüsse und Akteure

Das Papier wird hier von der AG zum Download zur Verfügung gestellt.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Manfred Wildner

Kurzzusammenfassungen der Projekte:

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung