Logo KNP

Seiteninhalt

Organisationsstruktur

Das Kooperationsprojekt ist in hohem Maße partizipativ organisiert, um die Vernetzung der deutschen Präventionsforschung „von innen heraus“ zu gewährleisten. Die Strukturelemente des Kooperationsprojektes spiegeln dieses Selbstverständnis wider.

Strategietreffen
Zu den zweitägigen Treffen werden Projektpartner aus Wissenschaft und Praxis und andere Interessierte eingeladen. Sie finden einmal jährlich statt. Neben einem fachwissenschaftlichen Teil zum inhaltlichen Austausch gibt ein strategischer Teil die Möglichkeit, sich über ein gemeinsames Vorgehen zur Weiterentwicklung der Präventionsforschung verständigen.

Zur Dokumentation der Strategietreffen

Beirat
Das Projekt wird von einem Beirat begleitet, der die Entwicklungen kritisch kommentiert und unterstützt. Er setzt sich aus hochrangigen Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Gesundheitswesen zusammen.

Arbeitsgruppen
AGs sind ganz wichtige Strukturelemente des Kooperationsprojektes, in denen sich die Teilnehmer entsprechend ihrer Interessenlage einbringen können. Die AGs bearbeiten konkrete Fragestellungen, stellen ihre Ergebnisse auf den Strategie- und Fachtagungen vor und nutzen die weiteren Disseminationsmöglichkeiten des Kooperationsprojektes.

Derzeit existieren sechs AGs, über die weiterführende Informationen unter dem entsprechendem Link zu finden sind.

Natürlich sich auch hier Interessierte, die an keinem der geförderten Projekte arbeiten, herzlich willkommen. Außerdem werden Kooperationen mit entsprechenden Gruppierungen in den Fachgesellschaften angestrebt.

Steuerkreis
Dieses Gremium leitet das Kooperationsprojekt und trifft sich dafür quartalsweise. Es setzt sich aus Mitgliedern der drei durchführenden Institutionen zusammen. Dies sind die medizinische Hochschule Hannover (Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung), das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Aufgabe ist es, anstehende Schritte zu planen und Arbeitsvorlagen für Beirat, Strategietreffen und AGs vorzubereiten sowie deren Initiativen zu unterstützen und zu koordinieren.

Kooperationspartner
KNP arbeitet zudem in enger Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen (LVG & AFS), dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sowie der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP).

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Logo der Medizinischen Hochschule Hannover

Logo des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

Logo der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung